Advent in Bremen

 

Mit einem voll besetzten Bus geht es am 1. Advent schon früh um 8.00 Uhr bei stürmischem Wetter los in Richtung Bremen. Wir besuchen den stimmungsvollen Bremer Weihnachtsmarkt rund um Rathaus, Stadtmusikanten und Roland mit seinen liebevoll dekorierten Buden und Ständen und der wunderschönen Beleuchtung. Es wäre ohne die Nässe von oben noch schöner gewesen.

 

Aber eine großartige Einstimmung auf die Adventszeit erwartet uns im Konzerthaus „Die Glocke“ – ein eindrucksvolles Gebäude. Der Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Chor aus Hamburg in Begleitung des Oboisten Nigel Shore nimmt uns gefangen mit Weihnachtsmusik des Barock und der Romantik und der Organist Claus Bantzer mit interessanten Orgelimprovisationen. Gespannt warten wir auf den Auftritt von Senta Berger. Sofort zieht sie uns mit ihrer Ausstrahlung, ihrem Charme in ihren Bann. Die von ihr einfühlsam vorgelesenen Weihnachtsgeschichten berühren uns sehr. Sie bezieht ihre eigenen Kindheitserinnerungen mit ein, wo am Heiligen Abend das Christkind viel zu schnell zum Fenster herausgeschlüpft war und nur eine weiße Feder hinterlassen hatte. Diese weiße Feder liegt auch heute noch am Heiligen Abend auf der Fensterbank der Familie Berger – wenn auch etwas abgewetzt und nicht mehr so weiß.

 

Wir hätten noch gerne viel länger zugehört, viel zu schnell sind fast zwei sehr schöne Stunden vergangen. Zum Abschluss genießen wir auf dem Spaziergang zum Bus noch die schöne Weihnachtsbeleuchtung und freuen uns über die flotte Busfahrt nach Hause trotz des immer noch stürmischen Windes.

G.O.