„Tomaten, Paprika und gerührt und nicht geschüttelt“ …...

……. unter diesem Motto stand der Ausflug von 35 heiteren Schobüller LandFrauen am 23.04.15.


Ausgestattet mit einem „Eiergrog-Diplom“ und vielen neuen Eindrücken kehrten sie von ihrem fröhlichen und lehrreichen Ausflug nach Hemmingstedt und Wesselburen zurück.


Der erste Besichtigungspunkt war die Firma „Vitarom“- Frischgemüse“ in Hemmingstedt. Dort erwartete uns eine der größten Gewächshausanlagen in Deutschland für Paprika und Tomaten. Bei einer Führung bestaunten wir die riesige Anlage mit scheinbar endlos wirkenden Reihen von Paprika und Tomaten.

Die Arbeitsweise bei der Produktion der Tomaten verläuft ähnlich wie bei den Paprikapflanzen.

Alle Produkte für die Herstellung werden aus den Niederlanden importiert.

Ab November werden beide Gewächshäuser geräumt, komplett gewaschen, desinfiziert und wieder neu eingerichtet. Über ein Logistikzentrum am Hamburger Gemüsegroßmarkt wird die Ware über Nacht an Lebensmittelketten wie Rewe, Edeka, COOP, Aldi und Famila ausgeliefert.



Nach ausgiebiger Besichtigung des „Vitarom“ und umfassender Information ging es weiter nach Wesselburen in „De ole Dischlerie“. Dort sollten wir in Form eines Seminares in die Geheimnisse und Entstehung des typischen „Wesselburener Eiergrog“ eingeweiht werden.



Vor dem Genuss sollte ordentlich körperlich gearbeitet werden, denn Eigelb und Zucker mussten gerührt, gerührt und abermals gerührt werden, damit eine feste Masse – wie früher beim Zucker-Ei - entsteht. Muskelkater in den Händen vom Rühren (ca. 10 Min.) war vorprogrammiert.

Aber das Ergebnis konnte sich sehen und schmecken lassen.


Nach der Anstrengung und dem Genuss wurden alle mit dem „Eiergrog-Diplom“ belohnt. Gut gelaunt und beschwingt traten wir die Heimreise an. Es war ein lustiger, farbenfroher Nachmittag mit roten, orangefarbenen und grünen Paprika sowie roten Tomaten und als Höhepunkt der gelbe Eiergrog.


Kirsten Lübbe