Was haben die Schweden und die Schobüller LandFrauen gemeinsam?

Jetzt wird auch in Schobüll erstmals ein Midsommar-Fest gefeiert. Gibt es eine bessere Kulisse als den Schobüller Steg für das Fest?

 

 

Ganz in Weiß mit Blumenkränzen im Haar kamen die Vorstands-Landfrauen am Freitag, 21.06.19 an den Schobüller Steg, um dort alles für das typisch schwedische Picknick vorzubereiten. Sogar die Tische wurden festlich mit weißen Tischdecken und Blumenschmuck gedeckt, was bei dem Wind eine Herausforderung war.

Dass der Wind kräftig wehte und auch die Temperaturen nicht gerade sommerlich waren, tat der fröhlichen Stimmung keinen Abbruch. Die Kulisse war einmalig, das Meer im Hintergrund, die Sonne zeigte sich ab und zu, nette Gäste, lecker Essen, viel Spaß …….

Gegen 19 Uhr ließen sich die 30 Teilnehmerinnen zu einem schwedischen Picknick nieder mit den typischen Kanelbullar, Erdbeeren mit Sahne, Köttbullar, Kartoffelsalat; Nudelsalat, Brote, Matjes; Lachstorten, Käse, Gebäck und leckeren Getränken. Auch den „Schnaps“ tranken alle gemeinsam. Es fehlte nichts, was die Schweden nicht auch zu einem Midsommar-Fest servieren.

Ehe ein schwedisches Kind noch richtig sprechen kann, kennt es schon die Midsommarfest-Lieder, z. B. das Lied von den kleinen Fröschen, die Ohren haben, aber keinen Schwanz, im Gegensatz zu den Fischen, die einen Schwanz, aber keine Ohren haben. Nach diesem Lied wurde sogar in Schobüll ausgelassen getanzt – dabei wurde viel gelacht.

Ein Dank an Rolf und Bernd, die Bänke, Tische, Geschirr, Gläser, Essen usw. für uns an den Steg transportiert haben. Ebenso ein Dankeschön an alle, die etwas zum Picknick beigesteuert und somit zum Gelingen beigetragen haben. Eine Wiederholung wird gewünscht.

 

 

 

Fotos: Kirsten Lübbe

 

Text: Kirsten Lübbe